Anregende Autorenlesung

Mit der Einladung des Erfolgsautors Wolfgang Burger hat die Bücherei für Nümbrecht (in   Zusammenarbeit mit der Tourist-Information Nümbrecht und dem Förderkreis Kultur in  Nümbrecht e.V.) einen coup gelandet.

 

Die 1. Vorsitzende, Gisa Hauschildt, begrüßte den  Schriftsteller der Heidelberg Krimis in den Räumlichkeiten der Bücherei. Nach eigenem  Bekunden hat dieser (promovierter Elektroingenieur) sein Hobby - das Schreiben von  Kriminalromanen - nunmehr zum Beruf gemacht (12 erfolgreiche Ausgaben stehen   zwischenzeitlich “zu Buche”). Im aktuellen Band “Schlaf, Engelchen, schlaf”, ermittelt sein  Protagonist, Alexander Gerlach, krank geschriebener Chef der Heidelberger Kripo, ohne  Zuständigkeit und Befugnis. Burger versteht es, mit seinen pointierten Beschreibungen die  Zuhörer/innen am Jagdinstinkt des Ermittlers teilhaben und an den Orten bzw. in die  Szenerie der Lokalitäten und ihren handelnden Personen eintauchen zu lassen. Nach dieser  kurzweiligen Unterhaltung gab Burger aber auch freimütige Einblicke “in das Schaffen eines   Schriftstellers”. Wie lange braucht es zum Schreiben eines Romans, wie kommt es zum Titel,  welche Recherchen sind notwendig . . .?

 

Zusammengefasst: Schreiben ist harte Arbeit (die  Burger aber weitestgehend Spaß macht), nicht zuletzt, weil der zeitliche Druck seitens des  Verlags enorm ist. Von den ersten Gedanken einer Handlung bis zur druckreifen Ausgabe  vergeht ein Jahr und wird vom Ringen um den “passenden” Titel und das Coverbild begleitet.  Beim sich anschließenden kleinen Umtrunk fanden weitere Fragen an den Autor genug Zeit  und Raum für einen lebhaften Gedankenaustausch!    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0