Heiter, besinnlich, stimmungsvoll

..., so wurde das 12. Türchen des "Lebendigen Adventskalenders" in der vorweihnachtlich geschmückten Bücherei geöffnet.

 

Zarter Harfen- und Flötenklang, viele kleine Lichter und Kerzen, die sich in den hohen, atelierartigen Fenstern spiegelten und so einen Sternenhimmel zauberten, und der Duft von Glühwein schufen eine wohlig warme, festliche Atmosphäre.

Nach einer kurzen, herzlichen Begrüßung der zahlreichen Gäste durch Gisa Hauschild startete ein kleines, von Mitarbeiterinnen der Bücherei vorbereitetes Programm: Harfe, gespielt von Norbert Backhaus, und Flöte, gespielt von Andrea Hebold, nahmen die Besucher mit "Jingle Bells" auf eine fröhliche Schlittenfahrt mit, entführten sie musikalich in den "Winter" aus Vivaldis "Vier Jahreszeiten" und begleiteten sie bei gemeinsam gesungenen Adventsliedern.

Nachdenklich stimmte die von Karin Jehnes vorgelesene Geschichte vom Engel, der nicht singen wollte angesichts des Unfriedens in der Welt.

 

Eher zum Schmunzeln war dagegen eine von Gunhild Hartmann vorgetragene Erzählung von Hanns Dieter Hüsch, die sehr anschaulich den Endspurt der Vorbereitungen aufs Weihnachtsfest schilderte.

 

Zu schnell verging die Zeit und so folgten alle gerne der Einladung von Gisa Hauschild und ihrem Team, bei leckerem Glühwein und frisch gebackenen Plätzchen noch ein wenig zu plaudern - wieder wunderbar musikalisch untermalt von Harfe und Flöte.