Zufriedene Gesichter bei allen Beteiligten

Eine bunte Mischung aus Autoren/innen, Hühnerliebhabern und interessierten und neugierigen Besuchern traf sich zum „Hühner-Gegacker“ in der Bücherei.

Nach einem Pressegespräch ( die OVZ berichtete) gaben einige von ihnen einen kleinen Einblick in Ihre Werke, aber nur so viel, daß die Besucher noch den Wunsch hatten, das gesamte Buch zu lesen.

Im Anschluß daran hatten die Gäste die Möglichkeit, untereinander eigene Federvieh-Geschichten auszutauschen oder mit den Autoren/innen zu plaudern.

Bei einem Gläschen Eierlikör oder einem Glas Prosecco in den mit Hühnern dekorierten Büchereiräumen kam man dann auch sehr schnell ins Gespräch.

Wer Geschmack an Hühnern und ihren Geschichten gefunden hatte, konnte sich zusätzlich mit Büchern der Buchhandlung Lesezeichen eindecken.

 

Ob es allerdings wirklich erstrebenswert ist, ein Huhn oder ein Hahn zu sein, bleibt jedem selber überlassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0